Affenpocken-Infektionen bei MSM im UK

Achtung, es gibt wieder eine Infektionskrankheit, die das Potential zur Stigmatisierung von schwulen und bisexuellen Männer hat. Hintergrund ist, das in London gleich mehrere Fälle von Affenpocken unter MSM (Männer, die Sex mit Männern haben) aufgetreten sind. Das Robert Koch Institut schreibt: „Klinisch äußert die Krankheit sich vor allem durch Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen sowie durch Hauteffloreszenzen, welche simultan die Stadien Macula, Papula, Vesicula und Pustula durchlaufen und letztlich verkrusten und abfallen. Folgen einer überstandenen Infektion sind Narbenbildung und selten auch Erblindung. Die Krankheit verläuft i. d. R. milder als die klassischen Pocken.“ (Epidemiologisches Bulletin 20/2022)

Die UK Health Security Agency (UKHSA) schreibt: „The virus spreads through close contact and UKHSA is advising individuals, particularly those who are gay, bisexual or MSM, to be alert to any unusual rashes or lesions on any part of their body, especially their genitalia, and to contact a sexual health service if they have concerns. Monkeypox has not previously been described as a sexually transmitted infection, though it can be passed on by direct contact during sex. „Gay Times schreibt: The latest four cases mean that there are currently seven confirmed cases in the UK, diagnosed between 6 and 15 May.“

Grafik von Daily Mail: Schon klassisch im Design der Rot-Gefahr-Grafik aus dem kalten Krieg.

Was kann gefährlich werden?

  1. Die sichtbaren Male (Pocken, die vernarben) sind ein Stigma.
  2. Die Krankheit verbreitet sich im UK unter MSM. Früher oder später wird man Schwule dafür verantwortlich machen. Erster Schritt schon jetzt: „Wir fordern schwule und bisexuelle Männer auf besonders vorsichtig zu sein.“

Was können wir tun?

  1. Infektionsverläufe genau beobachten. In Deutschland gibt es noch keinen bekannten Fall (WDR 19.5.2022)
  2. Die inzwischen nicht mehr übliche Impfung gegen herkömmliche Pocken soll auch bei Affenpocken wirksam sein. Frage: Sollen Schwule und Bisexuelle fordern, diese Impfung zu erhalten?
  3. Wir müssen fordern, das die Krankheit nicht Affenpocken genannt wird. Überwiegend geht es nicht um Affen, sondern Nagetiere. – Hier werden Affen stigmatisiert wie damals Schwule, als AIDS den Namen Gay Cancer (Schwulenkrebs) erhalten sollte.

Update: Erster Fall in Deutschland

web.de schreibt: „In Deutschland ist der erste Fall von Affenpocken bestätigt worden. Wie das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr am Freitag in München mitteilte, wurde das Virus am Donnerstag bei einem Patienten zweifelsfrei nachgewiesen. Das Affenpocken-Virus ruft meist nur recht milde Symptome hervor, kann aber auch schwere Verläufe nach sich ziehen.“